Schicke und glänzende Badarmaturen sind ein Blickfang in jedem Badezimmer. Doch das schöne Badezimmer Interior braucht auch bei der Pflege viel Aufmerksamkeit, denn leider lagern sich hier oft Seifenreste und Kalk ab. Dies stört das Gesamtbild des Badezimmers. Um gegen solche Verunreinigungen anzukämpfen, sollte man schmutzanfällige Badarmaturen regelmäßig, mehrmals die Woche säubern.

In diesem Beitrag haben wir Ihnen die 5 besten Reinigungstipps zusammengestellt.

  1. Um das Material der Armaturen nicht zu schädigen, sollten Reinigungsmittel nicht direkt auf die Armaturen gesprüht werden. Das Benutzen eines Reinigungstuches schont die Oberflächen. Verwenden Sie zudem immer weiche und hochwertigen Tücher, die frei von Flusen sind. Harte Schwämme schädigen teure Oberflächen auf Dauer. Bei besonders empfindlichen Möbelstücken empfiehlt es sich, ein Ledertuch zu verwenden.
  2. Beugen Sie starke Kalkablagerungen frühzeitig vor, bevor sie nur noch schwer zu entfernen sind. Im besten Falle trocknen Sie die Armaturen nach dem Benutzen mit einem weichen Tuch.
  3. Nicht nur außen, sondern auch innen sauber. – Innere Verkalkungen der Badarmaturen können der Auslöser für tropfende Wasserhähne oder nicht gleichmäßig fließendem Wasser sein. Indem Armaturen etwa ein mal im Jahr mit speziellem Kalklöser gereinigt werden, beugen Sie diesem vor.
  4. Wenn bei der regelmäßigen Pflege starkes Reinigungsmittel verwendet wird, sollte man darauf achten es nicht länger als nötig oder in einer höheren Konzentration als empfhohlen anzuwenden. Hierbei können schnell Oberflächen und das Material beschädigt werden. Nach der Reinigung ist es wichtig, das Mittel gründlich mit klarem Wasser abzuspülen und danach mit einem Tuch zu trocknen.
  5. Informieren Sie sich vorher ausführlich darüber, aus welchem Material Ihre Badarmaturen bestehen und welche besondere Pflegehinweise beachtet werden müssen.

Haben Sie noch weitere Tipps für uns? Wir freuen uns über Ihre Kommentare!

[zeige-produkt id=“481, 489, 492″]