Ein Jahr voller edler Badmöbel in den verschiedensten Formen und Farben neigt sich dem Ende zu. Der Fokus lag 2016 eindeutig auf der Wohnlichkeit aber auch Offenheit des Badezimmers: Freistehende Badewannen, bodenebene Duschen und warme Farben waren die Gesprächsthemen Nummer 1.

Aber welche Looks und Trends bringt uns 2017? Um das herauszufinden, lohnt sich ein Blick auf das Programm der ISH, der weltgrößten Leistungsschau für innovatives Baddesign in Frankfurt. Zwar findet die ISH Water erst Mitte März 2017 statt, jedoch verraten die Top-Themen auf der Messe jetzt schon, was uns im nächsten Jahr erwartet. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Das gesundheitsfördernde Bad

Gesundheit ist für über 80% der Deutschen ausschlaggebend für Lebensqualität (Untersuchung der Bertelsmann Stiftung). Dies spiegelt sich auch im Badezimmer wieder. Chronische Schmerzen, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Durchblutungsstörungen, Rheuma und beispielsweise Stress können mit verschiedenen „Wassertheraphien“ vorgebeugt und bekämpft werden. Die natürliche Behandlung mit Wasser in all seinen Aggregatzuständen regt den Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem. Im Hinblick darauf richten jetzt auch immer mehr Menschen das Design ihres Badezimmers aus und gestalten ihr individuelles Spa. Im Trend liegen laut ISH Water Dampfduschen, Regenduschen und Toiletten mit Duschfunktion (bessere Hygiene) und andere gesundheits- und wellnessfördernde Badezimmereinrichtungen.

Das komfortable Bad

Faktoren eines komfortablen Bads waren in der Vergangenheit Größe und Glamour. Jetzt rückt die Ausstattung für alle individuellen Bedürfnisse in den Vordergrund. Dazu gehören auch Ergonomie und Sicherheit.

Luxus und Komfort für alle Generationen!

  • Erhöhtes WC für große Menschen oder Menschen mit Rückenbeschwerden
  • Fernbetätigung für die Toiletten-Spülung
  • Duschen ohne Einstiegskanten
  • Relingsysteme oder Haltegriffe im Duschbereich schaffen Sicherheit
  • Rutschhemmende Oberflächen
  • Digitale Features, die die Nutzung erleichtern (Badsysteme inklusive komfortabler Beleuchtung wie beispielsweise LED-Motion von Pelipal mit Bewegungssensor zur Ausleuchtung des Badezimmerbodens)
Pelipal Lunic - Zeitloses Design

Pelipal Lunic – Zeitloses Design

Aber nicht nur die funktionale, auch die optische Gestaltung der Badezimmermöbel soll unabhängig von Alter und körperlicher Konstitution sein. Designtechnisch zeitlose, edle und zurückhaltende Badmöbel liegen daher voll im Trend. Zu den Marken, die für ihr schlichtes, geradliniges Design und edle Farben bekannt sind, gehören zum Beispiel Pelipal oder Puris. Diese können wir aus eigener Erfahrung auch was die Bereiche Langlebigkeit und Qualität angeht, weiterempfehlen.

Das individuelle Bad

2017 können wir nicht mehr sagen: „Möglichst originell sollte es sein“ oder „Eine extravagante Ausstattung ist das A und O“. Dies ist nämlich je nach Badbesitzer unterschiedlich. In Funktion und Ästhetik sollte das der Raum zu 100% auf den Badnutzer ausgerichtet sein. So vielfältig und individuell wie die Menschen sind daher auch die Bäder.

Barrierefreiheit, genau passende Badmöbel, die jeden Winkel des Raumes auszunutzen wissen und Ausstattungskomponenten wie Armaturen, Licht- und Soundsysteme, die individuelle Einstellungsmöglichkeiten für die unterschiedlichen Nutzer bieten.

Das digitale Bad

Pelipal SOLITAIRE 6010 Light + MusicZone

Pelipal SOLITAIRE 6010 Light + MusicZone

In allen Bereichen wird unsere Gesellschaft digitaler – auch das Bad! Das Bad 2017 hält viele Innovationen für uns bereit. Folgende digitale Technologien finden wir besonders interessant:

  1. Mit der sogenannten Smart Water Technologie lassen sich Wassertemperatur und -menge jetzt per Knopfdruck exakt steuern.
  2. Apps projizieren Nachrichten, Bilder und E-Mails auf den Badezimmerspiegel. – Wobei wir uns an dieser Stelle fragen, ob man so etwas tatsächlich braucht. Für Menschen, die im Bad Entspannung suchen und abschalten möchten, ist dies wohl eher nichts.
  3. Die Pelipal Light + Music Zone bietet ein komfortables und unsichtbares Beleuchtungs- und Soundsystem. Darüber können Sie beispielsweise Musik über Ihr Handy, Tablett, PC etc. hören.

Das verantwortungsvolle Bad

screenshot-www.badmoebel-markenshop.de 2016-12-13 11-56-20

Dieser Bereich nimmt sich das Thema „Hygiene im Bad“ zur Brust. Innovative Materialien sollen den Reinigungsaufwand verringern. Glatte, porenfreie und harte Oberflächen sind weniger anfällig für Schmutz – die idealen Begleiter für ein hygienisches Bad. Wer sich für eine reinigungsfreundliche Oberfläche entscheidet, hat meist länger etwas von seinen Badmöbeln.

(Quelle: ISH Water)