Was macht die Badmöbel von Marlin so besonders?

Was macht die Badmöbel von Marlin so besonders?

Das Badmöbel Programm von Marlin steht für eine gehobene Badkultur, bei der die Liebe fürs Detail zum Vorschein kommt. Die Verarbeitung von hochwertigen Materialien in Verbindung mit einem modernen Design lässt jedes noch so kleine Badezimmer zum absoluten Luxusgut werden. Das Marlin Bad besticht durch eine reichhaltige Produktpalette, bei der jede Bad Serie miteinander kombinierbar ist. Sämtliche Badmöbel online lassen sich individuell den eigenen Bedürfnissen / Geschmäckern anpassen und können mit reichlich Zubehör aufgewertet werden. Angefangen von einer Basisausführung mit Teilauszug bis hin zum Komfortmodell mit Vollauszug und Dämpfung wird jeder Marlin Schrank zu einem unverzichtbaren Badmobiliar das Sie nie wieder missen möchten.

Marlin bringt Qualitätsmöbel ins Badezimmer

Die Badmöbel von Marlin 1895 bestechen durch eine hochwertige Qualitätsarbeit, die nunmehr auch im Badezimmer Einzug hält. Der Firmensitz vom Marlin Bad liegt im westfälischen Stemwede. Und obwohl die Inhaber gebürtige Schweden sind, so werden die Badmöbel doch ausschließlich in Deutschland produziert. Das gesamte Badmöbel-Programm stellen ein hochrangiges handwerkliches Können dar und sind geprägt von einem kreativen zeitgemäßen Design, dass absolut vollkommen ist. Bei Marlin 1895 erwarten Sie durchdachte Badmöbel, die mit sehr viel technischem Know-how gefertigt wurden. Charakteristisch für das Marlin Bad sind pflegeleichte Fronten, widerstandsfähige Materialien, eine optische Eleganz und durchdachte Details. Mit diesen Badmöbeln wird nichts dem Zufall überlassen, sondern vielmehr auf raumbezogene Badlösungen gesetzt, die für Jedermann optimal zu nutzen sind.

Die Grundphilosophie der Marke Marlin

Das Marlin Bad setzt auf ein abgerundetes Prinzip, das für eine einzigartige Individualität steht. Die Marke Marlin 1895 hat ein großzügiges Badprogramm entworfen, bei dem sämtliche Modelle und Einzelstücke untereinander kombinierbar sind. Sie können die Eleganz der einzelnen Produkte untereinander vereinen und somit ein individuelles Badezimmer kreieren, dass es so kein zweites Mal geben wird. Die Badmöbel weisen unterschiedliche Formen und Farben auf und werden anhand von zahlreichen Größen und Abmessungen für jeden Raum zu einer optimalen Gesamtlösung. Waschtische und Schränke passen sich bewusst den Raumverhältnissen an und lassen zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten zu. Zu den Badserien von Marlin gehören unter Anderem Motion, Scala, Aqua, City, Cosmo, Eclipse, Life, Modus, MyBad und Spirit.

Die Marlin Bad Serien im Detail

Wenn Sie sich die Bbadmöbel der Serie City etwas genauer anschauen, so werden Sie auf zahlreiche Details stoßen, die sich auch im Design widerspiegeln. Die Farbpalette ist gewaltig und selbst Türgriffe und Handtuchhalter finden Sie in einer modernen Optik wieder. Außergewöhnliche Raumlösungen und verspielte Details bietet Ihnen hingegen die Badserie Cosmo und MyBad. Für sehr kleine Räume mit Dachschrägen wurde wiederum die Serie Spirit entworfen. Hierbei wird viel Stauraum auf kleinsten Maßen geboten und lässt Ihr Bad zu einer Wellnessoase werden. Außergewöhnliche Highlights bietet Ihnen das Marlin Bad mit Scala und Eclipse. Zahlreiche Extras wie Zwischenplatten mit LED-Beleuchtung kommen darin zur Anwendung und bringen einen Hauch von Luxus ins heimische Badezimmer.

Tipps zur Badrenovierung

Tipps zur Badrenovierung

Das Bad ist mittlerweile in die Jahre gekommen, die Fliesen sind auch nicht mehr aktuell. Ein neuer Schliff wäre nötig, doch bei der Badrenovierung fehlen oftmals die Ideen. Der folgende Beitrag gibt nützliche Tipps, wie dem Bad wieder neuer Glanz verliehen wird und somit ebenso der Wellnessfaktor erhöht wird.

Neuer Schwung für das Bad

Meist sind Badrenovierungen keine langwierige Sache, denn die Wasserleitungen und Installationen bleiben gewöhnlich unangetastet. Wenn die Fliesen ausgetauscht werden sollen, kann es etwas länger dauern, denn die Fliesen müssen neu verlegt werden. Falls diese noch in Ordnung sind, liegt der Fokus auf der Badeinrichtung, um tolle Akzente zu setzen. Wird eine neue Badewanne fällig, reicht die Auswahl von rund über eckig bis hin zu sechs- oder achteckig. Hierbei bleiben keine Wünsche offen. Wenn die Platzverhältnisse nicht so großzügig sind, kann eine Eckwanne verwendet werden. Runde Formen erzeugen Harmonie, wozu warme Töne seht gut passen. Eckige Formen hingegen sind eher moderne Formen, zu denen kühlere Farben passen. Grundsätzlich jedoch gilt, dass bei der Badmodernisierung nicht beide Formen (rund und eckig) gemischt werden sollten. Viele Menschen erfreuen sich auch an einer ebenerdigen, großzügigen Dusche im XXL-Format mit einer Regenbrause. Hier ist der Wellnessfaktor auch sehr hoch.

Renovierung des Bads

Die erforderliche Sanitärtechnik kann in wenigen Stunden montiert werden. Hierfür sind keine aufwändigen Stemmarbeiten nötig, da alle Leitungen vor der Wand verlegt werden. Insbesondere bei der Renovierung von kleinen Bädern überzeugen die Vorteile der Vorwandinstallation. Diese Programme werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten und können leicht rationalisiert werden. Die Bauabwicklungen werden dadurch enorm beschleunigt und zusätzliche Ablageflächen geschaffen.

Look verändern durch neue Badmöbel

Bei einer Bad Renovierung können die Möbel ziemlich einfach ausgetauscht werden. Es genügen bereits ein neuer Wand- oder Hochschrank oder neue Regale und das Badezimmer erscheint gleich in einem anderen Licht. Die Möbel sollten qualitativ hochwertig sein, damit die Freude auch länger anhält. Sie können vielfältige Badmöbel online erwerben. Die Auswahl ist riesig und in bester Qualität. Auch Designerstücke sind mit dabei. Bei der Renovierung sollte zudem ein neuer Spiegelschrank nicht fehlen. Das morgendliche Spiegelbild sieht doch dann gleich viel freundlicher aus.

In Bezug auf die Materialien - Klares Glas in kleinen Bädern bevorzugen

Kleinen Bädern steht vor allem viel klares Glas sehr gut, da es für optische Weite sorgt. Dieser Effekt ist beispielsweise bei Spiegelflächen umso markanter, desto größer sie sind. Die gleiche gewünschte Raumwirkung erzielen transparente Duschwände aus Sicherheitsglas. In kleinen Bädern sollte getöntes oder strukturiertes Glas grundsätzlich gemieden werden.

Farben im Badezimmer - Eher helle Töne wählen

Die Empfehlung lautet grundsätzlich, dass bei der Renovierung keinen modischen Trends nachgelaufen werden muss. Es sollten klare, helle und ruhige Farben bevorzugt und dunkle und drückende Töne vermieden werden, da diese den Raum einengen. In kleine Bäder gehören daher Weißtöne sowie zartes blau oder grün. Durch Dekorationen und Handtücher können trendige Akzente gesetzt werden. Es ist empfehlenswert, sich auf maximal drei Hauptfarben zu beschränken, die mehrfach eingesetzt und miteinander gemischt werden. Es sind wie so oft die kleinen Dinge, welche häufig eine große Wirkung erzielen. Wie wäre es daher beispielsweise mit neuen edlen Accessoires, die in das Bad etwas Glanz bringen. Dies können Seifenspender, WC-Bürstenhalter etc. aus Edelstahl oder Marmor sein. Hochwertige Badteppiche verändern die Wirkung des Bads ebenfalls positiv. Auch diese sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

Badezimmer winterlich einrichten

Die neuesten Trends rund um das Badezimmer

Badezimmer winterlich einrichten

Der Winter, mit seinen kurzen Tagen und langen Dämmerungen, legt sich gern schwer aufs Gemüt. Für Gegenmaßnahmen bietet sich gerade derjenige Raum an, in dem der aktive Tagesablauf beginnt und endet, das Bad. Mit den folgenden Tipps bereiten Sie sich und ihr Badezimmer auf einen angenehmen Winter vor.

Licht machen - aber richtig

Im Allgemeinen muss Licht im Bad vor allem hell sein, aber nicht blenden und möglichst wenig Schatten werfen. Wenn Sie aber an einem düsteren Wintermorgen Ihr Bad betreten, ist es wenig ratsam, gleich mit der vollen Leuchtkraft einer Sommersonne den Tag zu beginnen. Bei einer Beleuchtungsstärke von 200 Lux wacht Ihr Körper auf. Ein plötzlicher Wechsel über diese Helligkeitsgrenze ist ein Stressfaktor. Diesen überflüssigen Morgenstress vermeiden Sie, indem Sie die Helligkeit langsam steigern. Beginnen Sie mit einer schwachen Beleuchtung, vielleicht sogar bei Kerzenschein, und steigern Sie die Helligkeit, wenn Ihr Körper sich daran gewöhnt hat. Alle diese Anforderungen an eine optimale Badbeleuchtung erfüllen Sie zum Beispiel mit LED-Effektleuchten in Spiegelschränken, wie sie unter anderem Pelipal anbietet. Bei manchen LED-Lichtern können Sie neben der Helligkeit sogar die Lichtfarbe ändern und Ihrer Stimmung anpassen. Eine warme Beleuchtung bildet im Winter einen wohligen Gegensatz zur kalten Jahreszeit.

Kerzen spenden nicht nur Licht

Kerzen erzeugen eine stimmungsvolle Beleuchtung, sie können aber noch mehr. Duftkerzen verstärken die behagliche Atmosphäre durch angenehme, belebende oder entspannende Gerüche. Wenn Sie nur einen wohltuenden Duft erzeugen möchten, bietet sich eine Duftlampe an, die mit ein paar Tropfen Duftöl den gleichen Zweck erfüllt. Ähnliche Wirkungen wie eine Duftkerze, weniger intensiv, aber dafür ohne Energieverbrauch, lassen sich auch mit typisch weihnachtlichen Gewürzkränzen erzielen.

Licht und Farbe ergänzen ihre Wirkung

Eine weitere Möglichkeit, den Winter im Bad auszutreiben, sind frische, leuchtende und wärmende Farben. Sehr einfach gelingt dies zum Beispiel, wenn Sie sich entsprechend bunte Handtücher in ein offenes Regal legen oder in die Handtuchhalter an den Seiten eines Marlin Waschtischs hängen. Mit einer frischen, jungen Badmöbelkollektion wie Puris New Spirit holen Sie sich die anregenden Farben als Muntermacher sogar das ganze Jahr ins Bad.

Pflanzen machen das Bad lebendig

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen Sie, wenn Sie geeignete Garten- oder Balkonpflanzen, die nicht winterhart sind, in Ihr Badezimmer holen. So beleben Sie Ihr Bad mit frischem Grün und sorgen dafür, dass Ihre Pflanzen den Winter gut überstehen. Voraussetzung ist natürlich, dass die Blumen das eher wechselhafte, kühle bis feucht-warme Badezimmerklima vertragen. Aber nicht nur Balkon- und Gartenpflanzen eignen sich dafür, ein nüchtern-funktionales Bad zu beleben. Gegebenenfalls zweigen Sie einfach etwas Tannengrün von der Weihnachtsdekoration ab. Ein kleines Gesteck im Bad, vielleicht mit einer Kerze und ein paar Gewürznelken und Zimt kombiniert, macht den doch eher funktionalen Raum schon viel wohnlicher und hilft, bereits beim Aufstehen dem winterlichen Trübsinn zu entfliehen.

5 Tipps zur Bekämpfung von Schimmel im Bad

5 Tipps zur Bekämpfung von Schimmel im Bad

Schimmel kann eigentlich kaum bessere Bedingungen vorfinden als im Badezimmer. Der ständige Wasserdampf verschafft ihm eine angenehme Luftfeuchte und warm ist es obendrein. Eine Umgebung, in der sich vor allem der schwarze Schimmel besonders gut ausbreiten kann. Und der ist auf den meist weißen Wänden und Decken nicht nur unschön anzusehen, er birgt auch noch gesundheitliche Risiken.

1. Die beste Lösung: Schimmelbildung von vornherein vermeiden

Der beste Weg, gegen Schimmel vorzugehen, liegt darin, ihn von vornherein zu vermeiden. Effektiv vorbeugen heißt in diesem Fall regelmäßig lüften, idealerweise mehrmals täglich und vor allem unmittelbar nach dem Duschen oder Baden. Denn dann kondensiert besonders viel Wasserdampf an Decken und Wänden und begünstigt somit die Schimmelbildung. Wer eine Badezimmer ohne Fenster hat, sollte beim regelmäßigen Stoßlüften der Wohnung zumindest die Badezimmertüre offenstehen lassen. Gibt es im Bad eine Belüftung, ist es sinnvoll, diese auch nach der Badnutzung noch eine Weile laufen zu lassen. Oftmals sind solche Belüftungsanlagen an den Lichtschalter gekoppelt. Sofern nicht schon vorhanden, empfiehlt sich hier die Installation eines Nachlaufrelais. Damit lässt sich die Belüftung beispielsweise so einstellen, dass sie noch 30 Minuten nach Abschalten des Lichts weiterläuft.

2. Altbewährte Hausmittel: Essig und Alkohol

Wer den Einsatz von chemischen Mitteln erst einmal vermeiden möchte, kann sich mit zwei Hausmitteln behelfen. Von Schimmel befallene Stellen werden einfach mit Essig eingerieben. Dieser muss eine Weile (ca. 20-30 Minuten) einwirken und kann dann abgewischt oder abgebürstet werden. Alkohol funktioniert auf die gleiche Weise, verflüchtigt sich aber sehr viel schneller als Essig. Daher sollte Alkohol mehrmals aufgetragen werden. Vor allem bei Schimmel in Fugen empfiehlt sich hier eine spezielle Fugenbürste, die im Baumarkt erhältlich ist.

3. Schimmelentferner aus dem Fachhandel

Sitzt der Schimmel auf der Tapete, empfiehlt sich eher der Einsatz von Schimmelentferner. Dieser ist ebenfalls im Baumarkt erhältlich und wird einfach in der empfohlenen Dosierung auf die befallenen Stellen aufgesprüht. Auch hier bedarf es meist einer bestimmten Einwirkzeit, bevor die Rückstände abgewischt werden können. Schimmelentferner lässt sich auch gut bei Schimmelbildung in Silikonfugen einsetzen. Der Befall sollte aber noch nicht zu weit vorangeschritten sein. Ist die Fuge bereits mit Schimmel durchsetzt, hilft nur mühevolles Auskratzen und Neuverfugen.

4. Schimmel rechtzeitig entfernen

Wichtig ist, den Schimmel möglichst frühzeitig zu bekämpfen. Denn ist er einmal ins Mauerwerk eingedrungen, bedarf es schon umfangreicherer Sanierungsmaßnahmen, um der Lage wieder Herr zu werden. Begnügt man sich hingegen mit einfachem Abwischen, kann der Schimmel schon nach wenigen Tagen erneut an derselben Stelle auftauchen.

5. Fugen regelmäßig reinigen

In den Fugen zwischen den Bodenfliesen und den unteren Wandfliesen nistet sich Schimmel besonders gerne und besonders hartnäckig ein. Das gilt sowohl für Mörtel- als auch Silikonfugen. Diese Fugen sollten daher besonders oft gereinigt werden. Auch hierbei leistet eine Fugenbürste zusammen mit Schimmelentferner gute Dienste. Auf diesem Wege lassen sich auch gleich noch unschöne Kalkrückstände entfernen.

5 häufige Fragen zum barrierefreien Bad

5 häufige Fragen zum barrierefreien Bad

Warum ist ein barrierefreies Bad so wichtig? In einem barrierefreien Bad können sich Menschen mit körperlichen Einschränkungen frei bewegen und agieren. Sie sind nicht immer auf andere Personen angewiesen und können alles Wichtige möglichst selbst erledigen. Ein behindertengerechtes WC oder Seniorengerechtes Bad dient so auch der Wahrnehmung der eigenen Selbstständigkeit. Zudem ist es für den Betreffenden deutlich bequemer, komfortabler und stressfreier. Ein behinderten- und auch altersgerechtes Bad einzurichten ist nicht leicht. Im folgenden Beitrag haben wir daher 5 häufige Fragen im Bezug auf ein behinderten- und altersgerechtes Bad zusammengestellt. Diese Tipps sollen Ihnen einen kurzen Überblick und möglicherweise die ein oder andere Idee für die Einrichtung eines barrierefreien Badezimmers geben. Die genauen Bedingungen eines barrierefreien Bades sind in der DIN 18040 - Norm festgehalten.
  1. Kommt es auf die Größe des Zimmers an? Wenn Sie ein Bad barrierefrei einrichten möchten, ist es von Vorteil, wenn der Raum sehr groß ist. Für Rollstuhlfahrer sollte mindestens eine Bewegungsfläche von 150 cm x 150 und für Menschen mit Rolltor eine Fläche von 120 cm x 120 vorhanden sein damit genügend Dreh- und Wendeflächen gegeben ist. Wichtig bei einem etwas kleineren Raum, der "nur" die Mindestmaße erfüllt ist die optimale Anordnung von Waschbecken, Dusche oder Badewanne und WC. Auch auf die Form des Raumes kommt es an. Badezimmer, die eher verwinkelt und eng geschnitten sind, erfordern eine besondere Planung bei der Einrichtung.
  2. Wie sollte ein behindertengerechtes Waschbecken aussehen? Besonders kniffelig ist es die richtige Höhe des Waschbeckens zu finden. Einerseits sollte es für Rollstuhlfahrer unterfahrbar sein, andererseits aber auch nicht zu hoch hängen, damit es bequem genutzt werden kann (die genauen Maße sind in der DIN 18040 - Norm Barrierefreies Bauen vermerkt). Der über dem Waschbecken hängende Spiegel sollte genau auf die Größe der betreffenden Person abgestimmt werden. Sitzt diese im Rollstuhl kann diese auch unmittelbar über dem Waschbecken angebracht werden.
  3. Was sollte man im Bezug auf eine behindertengerechte Dusche und Badewanne beachten? Eine bodengleiche Dusche, mit Wandstützgriffen und einer Sitzmöglichkeit/Duschstuhl ist optimal. Es sollte zudem genügend Bewegungsfläche vorhanden sein. Wem eine Badewanne lieber ist, der hat beispielsweise die Möglichkeit eine normale Badewanne mit Wannenlift zu integrieren oder eine spezielle behindertengerechte Badewanne mit Tür und höhenverstellbaren Sitz.
  4. Wie gestaltet man das WC Barrierefrei? Im Bereich des WCs sollte unbedingt ausreichend Platz für die Befestigung von Stütz- und Haltergriffen vorhanden sein. Die Toilettenspülung sollte einfach mit der Hand zu erreichen sein und ist optimalerweise in den Haltergriffe integriert. Auch der Halter für Toilettenpapier muss leicht erreichbar sein. Wer auf Toilettenpapier verzichten möchte, der hat zudem die Möglichkeit ein sogenanntes Dusch-WC zu installieren.
  5. Wie sieht die perfekte Armatur aus? Die richtige Armatur für ein barrierefreies Bad besitzt einen Einhebelmischer, denn hier wird bei der Bedienung nur eine Hand benötigt, was etwas einfacher ist. Besonders komfortable Lösung bieten auch Armaturen, die ohne Berührung auskommen oder Thermostatarmaturen.
Barrierefreies Wohnen stellt gerade für  ältere Menschen oder Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen einen enormen Zugewinn an Lebensqualität dar. In einem barrierefreien Bad können sie sich weitestgehend alleine frei bewegen und ohne fremde Hilfe im Bad agieren. [zeige-produkt id="838, 843, 840"]

Welche Badarmatur passt in Ihr Badezimmer?

Welche Badarmatur passt in Ihr Badezimmer?

Genau wie Badewanne, Toilette und Co. werden auch Badarmaturen täglich genutzt. Umso wichtiger ist es eine hochwertige Ausführung zu finden die ins heimische Bad-Konzept passt. Wir zeigen Ihnen im folgenden Beitrag was Sie bei der Auswahl unbedingt beachten sollten.

Funktionalität

GROHE QUADRA 32632 000 Einhand-Waschtischbatterie, Ausladung 99 mm, Höhe 141 mm

GROHE QUADRA 32632 000 Einhand-Waschtischbatterie, Ausladung 99 mm, Höhe 141 mm

Umständliche Badarmaturen fordern uns schon am frühen Morgen. Körperlich stehen wir vor dem Waschbecken, aber Geist und vor allem Motorik dösen noch im Schlafzimmer. An die körperlichen Voraussetzungen angepasste Armaturen erleichtern den Start in den Tag. Bei flachen Waschbecken oder Waschtischen macht die Höhe den Unterschied. Eine hohe Armatur bietet viel Raum zum Waschbecken und Bewegungsfreiheit für die Hände. Tiefe Waschbereiche erfordern aber nicht automatisch flache Armaturen. Es ist auch eine Frage der Optik. Nachdem ein angenehmer Abstand von Badarmatur zum Grund des Waschbeckens gewählt ist, stellt sich die Frage nach Form, und Bedienbarkeit. Einhebel benötigen nur eine Hand. Wassermenge und Temperatur werden mit einem Handgriff geregelt. Die Armatur hat weniger Masse. Armaturen mit getrennten Reglern bedürfen mehr Platz. Der Anteil von heißem und kaltem Wasser lässt sich dafür genauer einstellen.

Optische Wirkung

Das Waschvergnügen hängt nicht allein von der Funktionalität der Badarmaturen ab, denn das Auge wäscht mit. Die Armaturen in Badewanne, Dusche, Waschbecken, oder Waschtisch haben zusätzlich eine optische Wirkung. Sie können selbst ein dekoratives Accessoire sein. Ein eckiger Waschtisch mit eckiger Armatur ergibt ein geschlossenes Design, allerdings beherbergt das Badezimmer mehr als ein Badmöbel. Sind Dusche und Badewanne ebenfalls eckig, oder herrschen hier geschwungene Formen? Ältere Badezimmer verändern sich mit der Zeit und auf Formgleichheit achten wir dabei nicht immer. Sehen wir den Raum Badezimmer als geschlossene Design, oder teilen wir ihn nach Funktion in kleine Inseln? Betrachten wir unsere Badarmaturen losgelöst von den anderen Badmöbeln? Einheitlich gestaltete Armaturen bringen unterschiedliche Badmöbel auf einen gemeinsamen Nenner. Lampen, Regale und andere Nicht-Bademöbel, ja sogar der Türgriff, diktieren die vorherrschenden Formen im Badezimmer. Sie sorgen für zusätzliche Orientierung bei der Wahl des Designs. Was ist mit einem bewusstem Stilbruch? Eckige Armaturen sind, in einem von Rundungen dominiertem Badezimmer, ein echter Hingucker. Viel Lebenszeit verbringen wir im Bad mit der Benutzung und Betrachtung unserer Badarmaturen. Die Erlebnisqualität eines ansprechendem Design kombiniert mit Funktionalität erleben wir schon nach dem Aufstehen. So ist unser Badezimmer mit seinen schönen Armaturen mehr als Nutzraum. Es ist ein Raum in dem wir uns gerne aufhalten. [zeige-produkt id="824, 821, 818"]